Sie sind hier:
  • Evaluation von Maßnahmen zur Verhinderung von Gewalteskalationen in Paarbeziehungen bis hin zu Tötungsdelikten und vergleichbarer Bedrohungsdelikte

Evaluation von Maßnahmen zur Verhinderung von Gewalteskalationen in Paarbeziehungen bis hin zu Tötungsdelikten und vergleichbarer Bedrohungsdelikte

Kontext
AK II - Beschluss vom 14/15. Oktober 2004
Erlass des Innenministeriums NRW vom September 2005 zur Implementierung der Instrumente Gefährdungsanalyse und Gefährderansprache zur polizei¬lichen Prävention häuslicher Gewalt

Ziele

  • Identifizierung potentieller Wirkmechanismen von polizeilichen Maßnahmen zur Gefahrenabwehr
  • Entwicklung fundierter Instrumente zur polizeilichen Risiko- und Gefährdungsanalyse
  • Identifizierung spezifischer Aus- und Fortbildungsbedarfe der Polizei
  • Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für die Praxis

Methoden
Dokumentenanalysen; Aktenanalysen; Interviews; Online-Befragung

Auftraggeber
LKA Nordrhein-Westfalen

Kooperationspartner

  • Innenministerium NRW
  • Kreispolizeibehörden Bielefeld, Düren, Düsseldorf, Essen, Unna, Wesel

Finanzierung
Drittmittel

Laufzeit
01.01.2007 bis 31.12.2008

Projektleitung

Prof. Dr. Luise Greuel

Foto von Luise Greuel

Rektorin

Doventorscontrescarpe 172 C
Raum: C 317 a

Projektgruppe
Dipl.-Psych. Judith Giese, Dipl.-Psych. Karen Leiding, Dipl.-Psych. Doreen Jeck, Prof. Dr. Claudia Kestermann; stud. cand. Sven Faße, stud. cand. Lars Küttner, stud. cand. Meike Neptun

Status
Abgeschlossen